Manfred Meisel Vermögen

Manfred Meisel Vermögen
Manfred Meisel Vermögen

Manfred Meisel Vermögen:- Manfred Meisel war Gastwirt und Barkeeper in Deutschland. Bekanntheit erlangte er als Betreiber und Inhaber des Biergartens “Bierkönig” auf Mallorca. Er wurde am 12. November 1997 erschossen auf seiner Finca aufgefunden. Meisel, ein Gastronom aus Frankfurt, entschied sich Ende der 1980er Jahre, seinen Beruf auf Mallorca auszuüben. Zunächst wollte er die Pizzeria Andis von Horst Abel, der zusammen mit seinem Geschäftspartner Gerd Nicolai als “Wurstkönig” bezeichnet wurde, übernehmen. Durch einen Freund wurde Meisel auf den heruntergekommenen Bierkönig aufmerksam. Meisel kaufte die Gaststätte im April 1990 und eröffnete sie am 21. April 1990 nach einer Renovierung neu. In den folgenden Jahren wuchs das Renommee des Lokals, und der Bierkönig erlangte unter deutschen Reisenden Kultstatus.

 

Sein geschätztes Nettovermögen betrug 3 Millionen Euro. In Frankfurt ist Manfred Meisel ein bekanntes Restaurant. Er war in den 1980er Jahren ein erfolgreicher Barkeeper in der Mainmetropole. 1990 beschloss er, sein Glück als Gastwirt auf Mallorca zu versuchen. Der Legende nach kam er mit einem prall gefüllten Geldbeutel auf der Lieblingsinsel der Deutschen an. Er erwirbt auf Umwegen einen Laden namens “Bierkönig”. Auf den Balearen beweist er seine unheimliche Fähigkeit, die Bedürfnisse seiner Besucher zu erahnen.

Meisel verwandelt die heruntergekommene Kneipe in einen Disco-Biergarten, mit Currywurst und Schaschlik. Das Geschäft floriert. Täglich zahlen mehrere tausend Gäste Geld in seine Kasse ein. Meisel kann sich eine Finca mit einer Fläche von 25.000 Quadratmetern leisten. Hier lebt er mit seiner Freundin, seinem Sohn und über 2.000 Papageien, die er zum Spaß züchtet. Als Sohn eines Zoohändlers gilt er als der größte Züchter in Europa. Er kümmert sich mit Hilfe von 13 Mitarbeitern um die Tiere. An dieser Stelle kommt die erste Theorie ins Spiel.

 

Die Erzählung von Manfred Meisel dient als Vorlage für die “König von Palma”-Serie. Der deutsche Gastronom verwandelte den damals gescheiterten Bierkönig in eine Marke der Playa de Palma. Wer den Frankfurter, seinen Sohn und einen Angestellten in der Nacht vom 11. auf den 12. November 1997 ermordet hat, ist noch unbekannt.

Manfred Meisel Vermögen:- €3 Millionen

Meisel war 1989 nach Playa de Palma gezogen und soll eine Tasche voller Bargeld mitgebracht haben, um ein Restaurant zu kaufen. Horst Abel, ein Wurstfabrikant, stellte den Kontakt zur Insel her und bot dem Frankfurter einen Platz in einem seiner Läden an. Daraus wurde nichts, aber Meisel verliebte sich sofort in den Bierkönig. Die Kneipe, die weniger als ein Jahr zuvor eröffnet worden war, war völlig heruntergekommen.

Abgesehen von seiner Papageienzucht waren wahrscheinlich auch andere mallorquinische Gastronomen neidisch auf den Erfolg von Manfred Meisel. Außerdem soll er gegen die Sperrstunde verstoßen haben, um Kunden von den Diskotheken abzulenken. Außerdem soll Meisel laut der spanischen Tageszeitung “Diario de Mallorca” häufig gewalttätig gewesen sein, vor allem gegenüber seinem Personal. Außerdem könnte es geschäftliche Schwierigkeiten gegeben haben. Interessant ist, dass nach seinem Tod rund eine Million Mark in 1.000-Mark-Scheinen in seiner Finca gefunden wurden.

Im Trend: Sam Ward Hockey Injury

 

Meisel wurde zusammen mit seiner Mitarbeiterin Claudia Leisten auf seiner Finca bei S’Aranjassa ermordet. Es muss sich um ein mafiöses Vorgehen gehandelt haben. Die beiden Opfer wurden mit zwei Schüssen in den Hinterkopf getötet, während sie Kopf an Kopf in dem an das Wohnhaus angrenzenden Bürotrakt lagen. Die Schüsse wurden mit Hilfe eines Kissens abgegeben. Patrick Meisel, Meisels achtjähriger Sohn, starb ebenfalls in der Nacht vom 11. auf den 12. November 1997. Er fand sein Ableben im Schlafzimmer der Eltern, wo nach ersten Erkenntnissen zwei Schüsse auf den Jungen abgefeuert wurden. In unmittelbarer Nähe, innerhalb des Tempels.

Claudia Leisten war Meisels Tierpflegerin, die für die wertvolle Papageienzucht des Unternehmers verantwortlich war. Meisel starb im Alter von 49 Jahren. Claudia, 30, teilte sich die Pflege der Vögel mit Ilse K., die sich am 12. November auf ihren Schichtbeginn vorbereitete, als sie den verstorbenen “Bierkönig”-Wirt und ihre Kollegin entdeckte. Ilse K. arbeitete danach als Kellnerin an der Playa de Palma und wohnt weiterhin dort. Heute will sie sich nicht mehr zu den Geschehnissen von 1997 äußern.

Die Täter sind bis heute nicht identifiziert worden. Eine Meinung ist, dass Meisel aufgrund seiner Papageienzucht in den Tod getrieben wurde. Einem Freund von Meisel zufolge waren einige seiner Konkurrenten weltweit neidisch auf Meisels rund 2.000 Papageien. Eine Umfrage der spanischen Tageszeitung Diario de Mallorca ergab, dass Meisel mehrfach gewalttätiges Verhalten gegenüber dem Personal an den Tag legte. Außerdem wurde festgestellt, dass es geschäftliche Schwierigkeiten gegeben haben soll. Einem Freund von Meisel zufolge wurde Meisel seit 1994 bedroht.

Manfred Meisel Vermögen
Manfred Meisel Vermögen

Die Ermittler entdeckten in der Wohnung erhebliche Bargeldbeträge, und der oder die Täter schienen nicht auf dem Markt für Waren zu sein. Seit 1994 wurde Meisel, ein aggressiver Geschäftsmann, der für seine Strenge gegenüber seinen Mitarbeitern berüchtigt war, offenbar bedroht. Die Vermutung, dass es sich bei den Auftraggebern des Mordes um Konkurrenten des Unternehmens Playa handelte, konnte jedoch nie bewiesen werden. Zu dieser Zeit übernahmen mallorquinische Geschäftsleute wie der Nachtclub-Mogul Bartolomé Cursach und die Brüder Pascual nach und nach die Kontrolle über die Geschäfte des Playa. Ein Getränkeverkäufer erwarb den Meisel-Biergarten und verkaufte ihn dann an die Pascual-Brüder.

Im Jahr 2004 spürten die Behörden den Deutschen Marc L. auf und nahmen ihn fest, der seine Ex-Freundin brutal ermordete. Sie war eine Bierkönig-Tänzerin und eine enge Freundin von Meisel. Eine Verbindung zu dem Dreifachmord konnte nicht hergestellt werden. Drei Jahre später nahmen die Behörden Meisels alten Geschäftskollegen Sven M. vorübergehend fest, der einige Jahre vor dem Mord mit Daiana R. zusammen gewesen war.