Vermögen Stefan Raab

Vermögen Stefan Raab
Vermögen Stefan Raab

Vermögen Stefan Raab:- Stefan Raab wurde am 20. Oktober 1966 in Köln geboren. Er ist ein ehemaliger Unterhaltungs- und Fernsehmoderator und ein deutscher Fernsehproduzent, Geschäftsmann und Musiker. Von 1999 bis 2015 moderierte er die Late-Night-Humor-Chatshow TV total und hat mehrere weitere Fernsehsendungen entwickelt, darunter Schlag den Raab und Bundesvision Song Contest. Raab begann seine Fernsehkarriere 1993 als Moderator der Comedy-Show Vivasion. Berühmtheit erlangte er 1994 mit einem Chartstürmer, der sich über den Fußball-Bundestrainer Berti Vogts lustig machte. Raab wurde Anfang der 2010er Jahre als “mächtigster Mann im deutschen Unterhaltungsfernsehen” bezeichnet.

Stefan Raab wurde im Herbst 1966 in Köln geboren. Er hat eine Schwester und seine Eltern waren Besitzer einer Metzgerei. Raab besuchte ein Jesuitengymnasium und machte 1986 seinen Abschluss. Später diente er in der Flugbereitschaft des Militärs in Köln.

Vermögen Stefan Raab
Vermögen Stefan Raab

Stefan Raab hat fünf Semester in Köln und Bielefeld Jura studiert. Gleichzeitig arbeitete er in der Metzgerei seiner Eltern, wo er Erfahrungen sammelte. Der junge Mann schnitt bei seiner Gesellenprüfung vorzüglich ab und war der Beste in seinem Bezirk.

Stefan Raab war ständig auf der Suche und betreute Interessenten für den Eurovision Song Contest. Er betreute Max Mutzke und die spätere Gewinnerin Lena Meyer-Landrut. Auch Raab konnte sich allein durch die Teilnahme einen Platz unter den Top 5 sichern. Raab gründete 2005 den Bundesvision Song Contest, basierend auf dem Eurovision Song Contest, und moderierte auch eine Casting-Parodie, DSDS.

Vermögen Stefan Raab: 120 Millionen €

Stefan Raab gelang 1994 mit einer Song-Parodie ein Erfolg von Fußball-Bundestrainer Berti Vogts. Weitere Fernsehserien, die er geschaffen hat, sind Schlag den Raab und Bundesvision Song Contest. Raab gilt als “mächtigster Mann des deutschen Unterhaltungsfernsehens”. Er produzierte, schrieb und sang beim Eurovision Song Contest. Raab war maßgeblich am Sieg von Lena Meyer-2010 Landrut beim Eurovision Song Contest in Oslo, Norwegen beteiligt. Er ist Träger zahlreicher Ehrungen, unter anderem des Deutschen Comedypreises und des Deutschen Fernsehpreises.

Trending: Patrick Owomoyela Vermögen

Stefan Raab gründete 1999 TV complete, das im April 2001 viermal wöchentlich auf ProSieben ausgestrahlt wurde. Während TV complete als Comedy-Format begann, in dem humorvolle und peinliche Passagen aus anderen Fernsehsendungen präsentiert und parodiert wurden, entwickelte sich daraus schnell eine Late-Night-Show einschließlich musikalischer Darbietungen – ähnlich wie The Tonight Show mit Jay Leno oder Late Night mit Conan O’Brien in gewisser Weise.

Stefan Raab kreierte 2006 die Spielshow Schlag den Raab, in der er in verschiedenen Disziplinen gegen einen Mitbewerber antrat. Die Show wurde für das britische Fernsehen als Beat the Star und für zahlreiche andere europäische Nationen als Beat Your Host repliziert. Mehrere Episoden der Show übertrafen fünf Stunden Länge und erhielten hohe Bewertungen.

Im Oktober 2018 kehrte der Künstler kurz zurück: Einmal spielte er mit seinem Bühnenprogramm „Stefan Raab live!“ in der Kölner Lanxess Arena. Aufgrund der großen Nachfrage kamen weitere Termine hinzu, darunter Auftritte von Herbert Grönemeyer, Carolin Kebekus, Helge Schneider, Sido und Die Toten Hosen. Die Show wurde jedoch nicht im Fernsehen übertragen.

Stefan Raab kündigte im September 2012 an, auf ProSieben eine neue Diskussionssendung mit politischen Gästen zu moderieren. Es wurde am 11. November 2012 uraufgeführt. [7] Es konkurrierte direkt mit Günther Jauchs selbstbetitelter Chat-Show.

Raab war einer von vier Moderatoren (je einer von jedem großen Fernsehsender) für das Bundestagswahlgespräch 2013 zwischen Angela Merkel und ihrem Herausforderer Peer Steinbrück. Raab erklärte Mitte 2015 seinen Rücktritt vom Fernsehen, behauptete aber, dass er bis Ende des Jahres weiter moderieren werde. [8] Seine letzte Folge von TV total wurde am 16. Dezember ausgestrahlt, während Schlag den Raab am 19. Dezember 2015 ausgestrahlt wurde.

Stefan Raab gewann am 29. September 2007 für die fünfte Folge von Schlag den Raab den Deutschen Fernsehpreis für die “Beste Unterhaltungsshow”. Die Show wurde am 6. Februar 2008 mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Außerdem erhielt Raab am 27. November 2008 den Bambi-Medienpreis. Für das TV-Komplett Turmspringen erhielt Raab 2009 den Herbert-Preis für die beste Fernsehsportsendung.

Vermögen Stefan Raab
Vermögen Stefan Raab

Das Produktionsunternehmen von Stefan Raab, Raab TV, soll 2010 mit Pro7 einen Fünfjahresvertrag über 187 Millionen Euro abgeschlossen haben. Raab besaß Anteile am Mutterkonzern Brainpool, weshalb der Moderator nicht die gesamte Summe erhielt. 2018 versuchte der ehemalige Fernsehmoderator, seine Anteile an Brainpool an einen französischen Medienproduzenten zu verkaufen.