Leon Tsoukernik Vermögen

Leon Tsoukernik Vermögen
Leon Tsoukernik Vermögen
 

Leon Tsoukernik Vermögen:- Leon Tsoukernik ist nicht nur als Unternehmer bekannt, sondern auch als Pokerspieler seit 2011, als er begann, regelmäßig an prominenten Live-Events teilzunehmen. Bei Live-Turnieren hat der Unternehmer über 5 Millionen Dollar mit dem berühmten Kartenspiel verdient. Er ist der dritterfolgreichste tschechische Pokerspieler hinter Martin Kabrhel und Martin Staszko. In Deutschland ist er seit der Ausstrahlung der Pokersendung “German High Roller” durch Sport1 bekannt.

Tsoukernik ist auch einer der erfolgreichsten Pokerspieler in der Tschechischen Republik. Sein Konto weist eine Vielzahl von Turniersiegen auf. Beim prestigeträchtigen EPT – Super High Roller mit einem Buy-in von 50.000 € verdiente er 741.100 €; bei der renommierten WSOPE 2019 gewann er das No Limit Hold’em Short Deck und nahm 1,1 Millionen € mit nach Hause. Der Besitzer des Rozvadov-Resorts nimmt häufig an High-Stakes-High-Roller-Pokerspielen teil.

Im Jahr 2002 legte Tsoukernik mit dem Kauf eines Grundstücks in der tschechischen Grenzstadt Rozvadov den Grundstein für sein Casino-Imperium. Später wurde dort das King’s Casino errichtet. Am 26. Juni 2003, über ein Jahr später, wurde das Casino eröffnet. Der Schwerpunkt dieses Casinos liegt eindeutig auf dem Pokerspiel. Das King’s Casino verfügt über erstaunliche 160 Pokertische und über 200.000 Pokerspieler. Mit Turnierpreisgeldern von über 15 Millionen Euro ist der Pokerbereich des Casinos der größte in Europa.

Der Sieg ist Tsoukerniks vierter in seiner Karriere als Teilzeit-Pokerspieler und sein zweitgrößter nach den 1,8 Millionen Dollar, die er für seinen vierten Platz beim Super High Roller Bowl (SHRB) 2017 erhielt. Es löscht auch die Erinnerung an den zweiten Platz gegen Pablo Joaquin Melogno Cabrera in einem $25.000 No-Limit Hold’em-Turnier Anfang des Jahres bei den partypoker MILLIONS South America.

Im Heads-up setzte sich Tsoukernik gegen Phil Ivey durch und gewann die Meisterschaft. Der ehemalige Pokergott hat eine großartige Zeit bei der WSOPE und wurde Neunter im €25.500 Short-Deck-Armband-Event und Zweiter hinter Jonathan Depa im €50.000 Short-Deck-Event ohne Armband. Depas Sieg folgte auf seinen siebten Platz im €25.500 Short-Deck-Armbandturnier. Nach dem Gewinn eines $25.000-Spiels bei den partypoker MILLIONS South America ist dies sein zweiter Erfolg in diesem Jahr. Die €641.250, die er bei King’s gewonnen hat, sind die größte Summe seiner Karriere.

Leon Tsoukernik Vermögen:- $7 Millionen

Während der regulären World Series of Poker war Tsoukernik in Las Vegas, um für sein Kasino und dessen Ausrichtung der WSOP Europe zu werben. Am 27. Mai, in den frühen Morgenstunden, während er und Pokerprofi Matthew Kirk im Aria gegeneinander antraten, soll Kirk Tsoukernik Casino-Chips im Wert von 3 Millionen Dollar geliehen haben. Mindestens zwei weitere Personen am Tisch waren Zeugen des Streits, und Sicherheitskameras haben den Vorfall ebenfalls aufgezeichnet.

Im Jahr 2015 nahm er am $250K Buy-in Big Game im Aria teil. Im Jahr 2016 reichte er eine renommierte Klage gegen den tschechischen Casinobesitzer Leon Tsoukernik ein. Im Jahr 2018 verlor er unglaubliche 3,5 Millionen US-Dollar. Diese Summe verlor er bei einem Pot-Limit-Omaha-Cashgame mit hohem Einsatz auf PartyPoker. Es handelte sich um ein live gestreamtes Pokerturnier, bei dem er seinen bisher größten Verlust erlitt. Trotz der Verluste scheint sich der Vorfall kaum auf Matt Kirks Nettovermögen ausgewirkt zu haben.

Zum Abschluss der World Series of Poker Europe 2017 im King’s Casino in Rozvadov, Tschechische Republik, hängt eine schwarze Wolke über den Feierlichkeiten. Nein, nicht die, in der Chris Ferguson den Titel des WSOP-Spielers des Jahres gewinnt, sondern die, in der der Besitzer des King’s Casino, Leon Tsoukernik, ein echter Mistkerl ist. Wenn der Besitzer des Ortes, an dem die WSOP ausgetragen wird, ein beschuldigter Kredithai ist, sinkt die Begeisterung. Tsoukernik war schon in diesem ganzen Spiel unattraktiv, aber jetzt hat er seinen Tiefpunkt erreicht.

Leon Tsoukernik Vermögen
Leon Tsoukernik Vermögen

Tsoukernik finanziert direkt die Unterbringung von Flüchtlingen in Mariánské Lázn, Tschechische Republik. Mindestens 500 Personen wurde Unterkunft und Verpflegung für einen Monat zugesagt. Neben der Finanzierung dieser Ausgaben unterstützt Tsoukernik die Menschen bei der Erlangung des offiziellen Flüchtlingsstatus. Schließlich hat er jedem, der es wünscht, einen Arbeitsplatz angeboten. Katchalov benötigt keine Unterstützung, daher hat er eine benachbarte Airbnb-Unterkunft gemietet, um in der Nähe seiner Familie zu sein. Er bedankte sich jedoch bei Tsoukernik und zeigte ein Foto der Migranten, die sicher in einem der Hotels untergebracht sind.

Kirk soll Tsoukerniks Ruf als Spieler “zerstören” wollen, und Tsoukerniks Kasino verliert Geld, weil Pokerspieler es wegen des Kreditskandals nicht mehr besuchen wollen. Seinen Anwälten zufolge hat er Verluste, Schmerzen und Leiden, Demütigungen und seelische Qualen in Höhe von mehr als 10 Millionen Dollar erlitten und fordert daher Strafschadenersatz.

Ein Profi muss sich mit allen Aspekten des Spiels und seinen Vorschriften vertraut machen. Außerdem muss er eine außergewöhnliche finanzielle Disziplin an den Tag legen. Dies wird als Bankroll-Management bezeichnet. Ein professioneller Spieler ist sich der riskanten Natur des Spiels bewusst und wird niemals alles riskieren, auch nicht mit dem besten Startblatt. Beim Texas Hold’em Poker zum Beispiel sind zwei Asse das beste Blatt, aber es kann im Laufe des Spiels immer noch gegen jede andere Kombination verlieren. Der Experte ist sich dieses Restrisikos bewusst und vermeidet Situationen, in denen er gewinnen oder verlieren muss. Er ist ein Experte, weil er in der Lage ist, zum richtigen Zeitpunkt loszulassen.

Matt Kirk, ein australischer Profi-Pot-Limit-Omaha-Spieler, verklagte Tsoukernik im Jahr 2017 wegen einer angeblichen unbezahlten Spielverpflichtung vom 27. Mai desselben Jahres. Tsoukernik soll an einem privaten Spiel im Aria Casino teilgenommen haben, das er mit vier Krediten von Kirk in Höhe von insgesamt 3.000.000 Dollar finanzierte. Tsoukernik zahlte erneut 1.000.000 $ zurück, weigerte sich aber, die restlichen 2.000.000 $ zu zahlen. Kirk nahm die Dienste des Strafverteidigers David Chesnoff in Anspruch und verklagte Tsoukernik wegen unbezahlter Geschäftsschulden.