Mirko Nonchev Krankheit

Mirko Nonchev Krankheit
Mirko Nonchev Krankheit

Mirko Nonchev Krankheit:- Mirco Nontschew erzählte der IMAGE-Zeitung im April, dass er nach dem Ende der LOL-Dreharbeiten drei Tage lang im Krankenhaus lag. Max Giermann, ein Mitarbeiter, erzählte einer süddeutschen Tageszeitung, dass er nach den Hotelaufnahmen einen Heulkrampf bekam. Auf der anderen Seite sagte Barbara Schöneberger, es sei “so schlimm wie möglich! Und gleichzeitig maximal lustig”, über einen längeren Zeitraum nicht lachen zu dürfen.

 

Mirco Nontschew war ein Komiker, der im Alter von 52 Jahren starb. Das bestätigte sein Manager und Kumpel Bertram Riedel der “Bild”-Zeitung. Wie ein Polizeisprecher am Samstag der “BZ” mitteilte, wurde der 52-Jährige am Nachmittag des 3. Dezember tot in einem Mehrfamilienhaus in Berlin-Lankwitz entdeckt. “Es wurde ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet, da die Todesursache nicht bekannt ist”, hieß es. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht. Riedel, sein Chef, bittet im Namen der Familie Nontschew um “Rücksichtnahme in dieser schweren Zeit”.

Nontschew wurde 1969 in Berlin (Ost) geboren. Sein Vater war bulgarischer Herkunft. Nontschew war Ende der 1980er Jahre als Breakdancer unterwegs. Hugo Egon Balder begegnete ihm zum ersten Mal während seiner Arbeit beim Fernsehsender RTL. 1993 gehörte er zum Ensemble der Comedy-Show “RTL Samstag Nacht”, die mit ihren absurden Sketchen neue Fernsehstandards setzte.

 

Kollegen nehmen Abschied von Comedian Mirco Nontschew *, der im Alter von 52 Jahren verstorben ist. Auf Instagram postet die Schauspielerin Esther Schweins ein bewegendes Video, in dem sie “Amazing Grace” auf der Harfe spielt und sich mit den Worten “Lieber Mirco, du warst der talentierteste Mensch, den ich je getroffen habe.” verabschiedet. Schweins war neben Nontschew eine feste Größe bei “RTL Samstag Nacht”.

Nach seinem Ableben stellte sich die Frage, was aus der dritten Staffel von “LOL” werden sollte. Immerhin hatte Nontschew mitgewirkt, und die Sendung war in der Planung. Laut der “Bild”-Zeitung wird Amazon Studios daran festhalten. Nontschews letzte Folge von “LOL” soll im Frühjahr ausgestrahlt werden. Die Komikerin Carolin Kebekus dürfte sich über die Nachricht freuen. Sie erklärte kürzlich, dass sie “es schade fände, nicht zu sehen, was Mirco erreicht hat”.

Mirko Nonchev Krankheit

Nontschew wurde in den 1990er Jahren als Comedian bekannt, vor allem als Mitglied der Kultshow “RTL Saturday Night”. Beachtliche Erfolge feierte er auch mit dem Film “7 Zwerge” unter der Regie und mit Otto Waalkes (73) in der Hauptrolle. Zuletzt war er bei Michael Bully Herbig (53) in der Sendung “LOL: Last One Laughing” auf der Streaming-Seite Amazon Prime Video zu sehen. Eine neue Staffel mit ihm wurde bereits gedreht und soll Anfang nächsten Jahres Premiere haben.

Im Trend: Alex Konanykhin Vermögen

 

Mirko Nonchev wurde in den 1990er Jahren als Mitglied von “RTL Saturday Night” bekannt. Der gebürtige Ostberliner war ein Virtuose der Situationskomik und bekannt für seine nahezu perfekte Imitation von Geräuschen. Mirko Nonchev spielte danach in weiteren Otto-Waals-Filmen (“7 Tsverge”, “Eleven Ottos”) mit. Außerdem erhielt der Komiker verschiedene Auszeichnungen. Danach war es lange still um Mirko Nonchev, bis er Anfang 2021 in der ersten Staffel von Amazon Prime’s “LOL – Last One Laughing” sein triumphales Comeback gab. Bei “LOL” müssen sich Prominente – vor allem Comedians – gegenseitig verspotten. Der Comedian war als Konkurrent gefürchtet.

Doch nun gibt es endlich Gewissheit, denn obwohl die genaue Todesursache nicht bekannt ist, steht eines fest: Nontschew starb eines natürlichen Todes – eine Feststellung, die sein langjähriger Freund und Manager Bertram Riedel nach der Obduktion bestätigte. “Riedel ließ allerdings offen, ob der Komiker einen Herzinfarkt erlitt oder ob eine andere Erkrankung eine Rolle spielte. “Für uns ist es wichtig, dass die Spekulationen um den Tod von Mirko Nontschew aufhören und die Familie in Ruhe trauern kann”, wird der Manager in der Zeitung zitiert.

Nach Angaben der dpa gab es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Auch ein Selbstmord wurde aufgrund des lauten “BamS”-Geräusches schnell ausgeschlossen. Nontschew soll sich zuletzt in einer Klinik aufgehalten haben. “Es wurde eine Untersuchung wegen eines Todesfalls eingeleitet”, so ein Polizeisprecher. Die Todesursache werde bei einer gerichtsmedizinischen Untersuchung festgestellt, sagte eine Sprecherin der Berliner Polizei Anfang der Woche. Damit ist nun klar, dass Mirco Nontschew eines natürlichen Todes gestorben ist.

Nontschew sei ein “echter Sympathieträger und ein sehr bescheidener Kollege” gewesen: “Ich habe ihn fast immer in guter Verfassung in Erinnerung”. Er werde seinen einzigartigen Humor und sein lockeres Auftreten vermissen: “Sein Sprechen und Spielen ist geprägt von ungeübten Tönen und Bewegungen. Das ist sein Wesen. Und ich werde die Freundlichkeit und Bodenständigkeit dieses Typs vermissen.” Und der Fernsehstar deutete im Laufe des Interviews etwas anderes an. Berühmtheit und Rampenlicht sind dem Komiker völlig egal. Im Gegenteil, ich hatte den Eindruck, dass ihm das alles zu viel war.

Nonchev wurde am Freitag, dem 3. Dezember, von Polizei und Feuerwehr tot in seinem Haus aufgefunden. Zuvor hatten Familienmitglieder die Behörden darüber informiert, dass sie nicht in der Lage waren, den Komiker zu kontaktieren. Die Umstände seines Todes sind nach wie vor unbekannt. Medienberichten zufolge schließt die Polizei Selbstmord und Fremdeinwirkung bei den Ermittlungen aus. Nontschew hinterlässt zwei Töchter und eine Stieftochter. Nach Angaben von Bekannten litt der Fernsehmann vor seinem Tod unter persönlichen, finanziellen und gesundheitlichen Problemen.

Mirko Nonchev Krankheit
Mirko Nonchev Krankheit