Dmitri Utkin Vermögen

Dmitri Utkin Vermögen
Dmitri Utkin Vermögen

Dmitri Utkin Vermögen:- Dmitry Valerievich Utkin ist ein pensionierter Offizier der GRU-Spezialeinheiten, der es bis zum Rang eines Oberstleutnants gebracht hat. Er wurde am 11. Juni 1970 in der sibirischen Stadt Asbest im Gebiet Swerdlowsk der Russischen Föderation in der Sowjetunion als Sohn einer Geologenfamilie geboren. Er war der Sohn eines Geologen. Zuvor war er mit Elena Shcherbinina verheiratet, mit der er ein Kind hatte, aber das Paar trennte sich Anfang der 2000er Jahre. Er soll die Wagner-Gruppe gegründet haben, wobei sein persönliches Rufzeichen angeblich Wagner lautet und er auch als “Wagner” bekannt ist.

Bevor er 2013 in den Ruhestand trat, diente Utkin als Kommandeur der 700. separaten Spezialabteilung der 2. separaten Spezialbrigade der Hauptdirektion für militärische Aufklärung der Streitkräfte der Russischen Föderation (GRU), die in der Stadt Pechory in der Oblast Pskow stationiert war. Nach seinem Ausscheiden aus der Armee schloss er sich dem Slawischen Korps an und kämpfte während des Bürgerkriegs 2013 auf der Seite des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Im Oktober desselben Jahres kehrte er nach Moskau zurück. Utkin wurde in den letzten Monaten mit vier Tapferkeitsorden ausgezeichnet.

Denis Korotkov, ein investigativer Journalist aus St. Petersburg, identifizierte unter den Gästen einen Mann, über den er seit mehreren Jahren schreibt: Dmitrij Utkin, der unter dem Pseudonym “Vagner” auftritt und laut staatlichen Medienberichten über die Veranstaltung vermutlich der Leiter einer nicht registrierten privaten militärischen Vertragsagentur namens ChVK Vagner ist.

Ein Kommandeur der Reserve des militärischen Geheimdienstes, Dmitri Utkin, ist der Anführer der Wagner-Söldnertruppe, die im Verdacht steht, eine wichtige Rolle im Ukraine- und Syrienkrieg zu spielen. Dmitry Prigozhin, ein Geschäftsmann aus St. Petersburg, ist ein Investor von Wagner und der beschuldigte Leiter des Unternehmens, das Berichten zufolge als “Trollfabrik” des Kremls bekannt ist. Ihm gehören auch die Unternehmen Concord Management and Consulting und Concord Catering, die beide mit Sanktionen der Vereinigten Staaten belegt sind. Prigozhin hat in letzter Zeit jegliche Verbindung zur Internet Research Agency, die eine Trollfabrik betreibt, bestritten.

Dmitri Utkin Vermögen:- $1 Millionen

Mehrere Organisationen, darunter die in Lettland ansässige Meduza, haben Utkin Nazi-Sympathien vorgeworfen, und die britische NationalWorld hält ihn für einen Neonazi-Sympathisanten. Im Jahr 2021 tauchten Bilder von Utkin auf, die angeblich eine Waffen-SS-Kragenspiegel und Reichsadler-Tätowierungen auf seinem Kragen und seiner Brust sowie einen Waffen-SS-Kragenspiegel zeigten. Darüber hinaus wurden zahlreiche namhafte Mitglieder der Wagner-Gruppe in Nazi-Uniformen oder bei der Nachstellung von Ereignissen des Zweiten Weltkriegs fotografiert oder gefilmt, so die Wagner-Gruppe.

Zu Beginn dieses Jahres verhängten die Vereinigten Staaten Sanktionen gegen Utkin, der damals als Vorsitzender der Wagner-Gruppe fungierte. Nach Angaben von RBK wurde Utkin zum CEO von Concord Management and Consulting ernannt, der Managementfirma der Restaurant-Holding, die von Jewgeni Prigoschin kontrolliert wird, der im Verdacht steht, der Geldgeber der Wagner-Gruppe zu sein. Utkin kam im November 2017 zu Concord Management and Consulting. Bellingcat hingegen glaubt, dass es sich um einen anderen Dmitry Utkin handelt.

Der Ministerrat der Europäischen Union erließ am 13. Dezember 2021 restriktive Maßnahmen gegen Utkin und andere Personen, die mit der Wagner-Gruppe in Verbindung stehen, so die Europäische Kommission. Im Fall von Utkin wurde ihm vorgeworfen, “für schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen, die von der Gruppe begangen wurden, verantwortlich zu sein, wozu auch Folter und außergerichtliche, summarische oder willkürliche Hinrichtungen und Tötungen gehören”, sowie “für schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen, die von der Gruppe begangen wurden, verantwortlich zu sein.”

Die Wirtschaftszeitung RBC berichtete am Mittwoch, dass der Name “Dmitry Valeryevich Utkin” in einer Unternehmensdatenbank als Generaldirektor von Concord Management and Consulting auftaucht. Eine Prigozhin nahestehende Quelle bestätigte die Identität des Generaldirektors, indem sie der Publikation RBC mitteilte, dass er der Leiter des militärischen Auftragnehmers sei.

Concord Management and Consulting sowie Concord Catering wurden im Juni in die Liste der sanktionierten Unternehmen des US-Finanzministeriums aufgenommen, nachdem Prigozhin als “Eigentümer oder Kontrolleur” beider Unternehmen identifiziert worden war. Im Jahr 2016 nahmen die Vereinigten Staaten Prigozhin in ihre Liste der sanktionierten Personen auf.

Bei einem Kreml-Empfang zum “Tag der Helden des Vaterlandes” gehörte Dmitri Utkin, auch bekannt als “Wagner”, dessen gut ausgebildete russische Kämpfer bekanntermaßen an der russischen Invasion der Krim, dem Konflikt im Donbas und dem Syrien-Konflikt beteiligt waren, zu den Gästen, die gemeinsam mit Wladimir Putin den Helden des Vaterlandes gratulierten.

Utkin war von 2007 bis 2013 Leiter einer Spetsnaz-Einheit des russischen Militärgeheimdienstes [GRU]. In diesem Jahr wurde er offiziell zum Reserveoffizier ernannt und war für eine begrenzte Zeit mit der Moran Security Group in Syrien stationiert. Er kehrte nach Syrien zurück, nachdem Russland im September 2015 seinen offenen Krieg in dem Land begonnen hatte. In der Ukraine ist er jedoch eher für seine außerordentlich aktive und brutale Beteiligung an dem vom Kreml unterstützten bewaffneten Kampf in der ostukrainischen Region Donbas bekannt.

Eine Sprecherin des Kremls bestätigte, dass der Chef eines so genannten “privaten Militärunternehmens”, das sowohl im Donbas als auch in Syrien in Kämpfe verwickelt war, zu den Gästen eines Empfangs gehörte, der am 9. Dezember zum Gedenken an den “Tag des Helden des Vaterlandes” in der russischen Hauptstadt stattfand. “Mehr als 300 Militärangehörige und Zivilisten, die besonderen Mut und Heldentum bewiesen haben, darunter “Helden der Sowjetunion” und “Helden Russlands” sowie andere hohe Auszeichnungen, waren bei einer spektakulären Zeremonie anwesend, die am 9. Dezember zum Gedenken an den “Tag der Helden des Vaterlandes” stattfand. Präsident Wladimir Putin sprach persönlich zu den Anwesenden und lobte sie für ihre Hingabe an das russische Volk.